WhatsApp: +491635446725 moritzrenner.business@gmail.com

Krypto Währungen

Kryptowährungen

Sogenannte Kryptographische Währungen sind digitale und dezentralisierte Währungen, wobei der Bitcoin die wohl bekannteste von allen sein dürfte. Einige der Vorteile von Kryptowährungen sind eine sehr geringe Gebühr, kurze Transaktionszeiten über den gesamten Globus, steigende Bekanntheit und Akzeptanz, hohe Anonymität, keine Gefahr von Inflation und zu guter Letzt ist oftmals eine starke Wertsteigerung möglich. Wenn du mehr über das Thema Kryptowährungen und Bitcoin an sich erfahren möchtest, dann kannst du dich gerne unter der Kategorie „Kryptowährungen“ informieren, hier soll es jetzt aber mehr darum gehen, wie du mit Kryptowährungen Profit erwirtschaften kannst.

Um mit Kryptowährungen Geld zu verdienen gibt es meines Wissens nach 3 Möglichkeiten

  1. Die erste Möglichkeit ist es, sich einfach einige Coins zu kaufen und diese in seiner Wallet für einen längeren Zeitraum (Monate-Jahre) liegen zu lassen, durch diese Möglichkeit wirst du zwar nicht von heute auf morgen reich werden, es ist aber meiner Meinung nach eine relativ sichere Langzeit-Anlage. Natürlich solltest du dich davor etwas mit Kryptowährungen beschäftigt haben, um zu wissen welche das größte Zukunftspotential hat, im Allgemeinen geht der Trend aber für die meisten Coins stetig nach oben, natürlich bestätigt auch hier die Ausnahmen die Regel.

2. Eine weitere, mittlerweile auch sehr bekannte Möglichkeit, um an Kryptowährungen zu verdienen, findet direkt bei der Entstehung statt. Der Prozess bei welchem Cryptocoins entstehen nennt sich Mining. In der Kurzfassung funktioniert das ganze so: Die so genannten Miner stellen der Bitcoin-Software ihre Hardware (Rechenkapazität ihres hochleistungs Computers) zur Verfügung welche benötigt wird um eine Transaktion innerhalb des Netzwerkes zu bestätigen. Für jede Transaktion, welche der Miner mithilfe seiner Rechenkapazität erfolgreich bestätigt, bekommt er eine Belohnung in Form des jeweiligen Coins. Dieser Vorgang wird Mining genannt und erfordert einiges an hochleistungs Equipment, für welches du Anfangs ein hohes Startkapital benötigen würdest, auch die aufkommenden Stromkosten darf man dabei nicht vergessen.

Da das Mining durch die steigende Schwierigkeitsrate und der dadurch benötigten Rechenkapazität mittlerweile in den meisten Fällen relativ unprofitabel geworden ist, gibt es sogenannte Mining-Pools. Mining-Pools werden meist von großen Firmen betrieben, welche einen Teil ihrer Miningkapazität (meist mit der Hash-Rate angegeben) an ihre Kunden vermieten. Diese Mining-Farmen sind meist etwas profitabler, da der Preis für Miningequipment in großen Mengen sinkt, auch sind sie an Orten untergebracht, an welchen die Stromkosten niedrig sind und keine enorme Kühlung der Mininganlagen notwendig ist. Trotzdem kannst du auch von dieser Art des Minings nicht mehr erwarten als 5-10% monatlichen Profites, was in diesem Fall ein realistischer Betrag wäre, bei allem darüber rate ich zur Vorsicht.

Wenn du dich dennoch für das Mining in einem Mining-Pool entscheidest solltest du darauf achten, dass auch wirklich reales Mining dahintersteht, dies kannst du beispielsweise daran überprüfen ob Bilder und Videos der Mining-Farm in Kombination mit dem Unternehmen vorhanden sind. Die großen Mining-Pools wirst du unter der Hashraten-Verteilung auf Blockchain.info finden, was ein sehr gutes Anzeichen für reales Mining ist. Die Transparenz und Professionalität des Unternehmens spielt auch hier eine wichtige Rolle. Auch solltest du beim Kauf der Miningkapazität darauf achten, ob der Vertrag auf Lebenszeit läuft oder nur für einen gewissen Zeitraum, was wiederum einen geringeren Profit bedeuten würde. Ein weiteres Kriterium wäre für mich, ob die Möglichkeit besteht auch nach dem Kauf unterschiedliche Coins zu minen oder von einem Coin zu einem anderen zu wechseln. Dies hat den Hintergrund, dass es vorkommen kann, dass ein Coin manchmal bereits nach kurzer Zeit, für das Mining nicht mehr genügend profitabel sein kann.

Ich persönlich finde das Mining an sich ein wenig zu unprofitabel, dafür stufe ich es (vorausgesetzt man stellt seine Nachforschungen richtig an) als vergleichsweise sicher ein. Ich persönlich bin in keinem der großen Mining-Pools vertreten, allerdings bin ich Mitglied in einer relativ kleinen Gruppe von „privatem“ Mining (welche mittlerweile für neue Mitglieder geschlossen wurde). Dies hat den Vorteil das es keine Website, Angestellte Bürogebäude oder andere kostenverursachende Faktoren gibt, auch müssen keine Abgaben an ein Network oder Provisionen gezahlt werden, was bei den großen Pools letztendlich alles von dem Profit der Mitglieder abgezogen wird.

3. Die dritte Möglichkeit ist Crypto-Trading. Ich möchte hier nicht noch mal genauer auf die Details eingehen, denn Crypto-Trading funktioniert im Prinzip genauso wie Forex-Trading. Der einzige große Unterschied dabei ist, dass nicht mit Währungspaaren sondern mit Kryptowährungen gehandelt wird, was oft noch profitabler sein kann. Diese Möglichkeit mag nicht ganz so sicher sein wie Mining, dennoch sehe ich hier eine weitaus bessere Relation zwischen Risiko und Profit, denn hier sind wöchentliche Profite von 5-15% durchaus möglich. Aber auch hier ist es sehr wichtig immer darauf zu achten, dass auch die nötigen Nachweise für reales Crypto-Trading vorliegen

Insgesamt sehe ich die Krypto-Branche als diejenige mit dem größten Zukunftspotential an. Denn Kryptowährungen gewinnen überall auf der Welt von Tag zu Tag an Bedeutung. Falls du dich bisher noch nicht intensiv mit dem Thema beschäftigt hast, dann würde ich dir das auf jeden Fall ans Herz legen, ansonsten ist es sehr gut möglich, dass du in den nächsten Jahren so einiges verpassen wirst.

Was ist Bitcoin?

Blockchain & Mining